Liebe Reinheimerinnen und Reinheimer,

„Zukunft gemeinsam gestalten“ – eine Leitlinie unseres Bürgermeisters Manuel Feick. Wir, die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Reinheim, haben es uns zum Ziel gesetzt, gemeinsam mit Manuel Feick, die Zukunft Reinheims verantwortungsbewusst, kompetent und nachhaltig für alle Generationen zu gestalten.

Wir stellen Ihnen in dieser Broschüre unsere Themen für eine Zukunft Reinheims vor. Eine Zukunft, in der Sie als Bürgerinnen und Bürger von einer sicheren, attraktiven Stadtentwicklung langfristig profitieren können. 

Das sind keine Wahlversprechen, die in Luftschlössern münden. Das sind solide gedachte Zukunftsprojekte, auf die Sie sich verlassen können.

Es gibt viele gute Gründe, die für die Kandidatinnen und Kandidaten der SPD Reinheim sprechen. Ein starkes Team mit vielen Kompetenzen, ein erfahrenes Team, das gemeinsam mit unserem Bürgermeister Manuel Feick Zukunft gestaltet:

Ein starkes Team für einen guten Bürgermeister - engagiert für unsere gemeinsame Stadt Reinheim. 

Deshalb geben Sie uns am 14. März Ihre Stimme. Ihr Stimme für eine verantwortungsbewusste Zukunft für Ihre Stadt Reinheim


Herzlichen Dank!

Ihre Petra Kutzer
Ortsvereinsvorsitzende der SPD Reinheim

 

Wir wollen: Darmstädter Straße als eine moderne „Mitte“

 

Gemeinsame mit den Anliegern sowie den Bürgerinnen und Bürgern möchten wir eine attraktive und freundliche Gestaltung der Stadtmitte realisieren. Breite Gehwege, schöne Nebenanlagen, eine klimagerechte Beleuchtung sowie ökologische und zukunftsweisende Technik sollen das Ortsbild der Kernstadt neu entwickeln. Dadurch können dem Gewerbe und dem Einzelhandel sowie der Gastronomie neue Möglichkeiten geboten werden. Die Verkehrssicherheit soll deutlich erhöht werden und die Möglichkeit zum Flanieren entstehen. Schwerpunkt soll nicht mehr der Verkehr sein, sondern ein Ortsbild, das Reinheim deutlich verschönert und Zukunftssicherheit für den Handel bedeutet. Die SPD Reinheim hat gemeinsam mit dem Bürgermeister dieses Projekt aufgegriffen und möchte unsere Stadt nachhaltig verschönern. In dieser neuen Mitte sollen sich die Menschen wohlfühlen und ihre Stadt mit neuen Möglichkeiten entdecken können.

 

Wir wollen: Die Sanierung der Kirchstraße

 

Reinheim ist Mitglied der Deutschen Fachwerkstraße. Die Kirchstraße mit ihren schönen historischen gepflegten Häusern und Hofreiten ist ein Aushängeschild dafür. Wir möchten auch die Sanierung dieser Straße im historischen Ambiente realisieren. Somit würde auch hier ein neues Erscheinungsbild entstehen und Reinheim freundlicher und heller machen

 

Wir wollen: Ein Ruftaxi für Ältere und Menschen mit Einschränkungen

 

Es ist schön, dass die Menschen immer älter werden. Die Mobilität der Seniorinnen und Senioren sowie der eingeschränkten Menschen ist hierbei auch zu berücksichtigen. Arzttermine, menschliche Kontakte und die tägliche Versorgung, inklusive der dafür notwendigen Einkaufsmöglichkeiten müssen einfach und gut erreichbar sein. Hier wollen wir mehr unterstützen und eine bessere Mobilität der Menschen erreichen. Es gibt hierbei unterschiedliche Lösungsansätze, die wir in den kommenden Monaten prüfen, entwickeln und auf den Weg bringen wollen, um den Reinheimerinnen und Reinheimern hier eine größere Hilfe zu bieten.

 

Wir wollen: Die historische Gestaltung des Stadtparks

 

Reinheim hat einen wunderschönen Stadtpark, der unter Denkmalschutz steht. Eine grundsätzliche Umgestaltung ist weder zulässig, noch notwendig. Das Ambiente und das Bild des Stadtparks können aber deutlich erhöht werden. Wir möchten ein modernes, klimafreundliches Beleuchtungskonzept, das den Stadtpark in ein neues Licht setzt und gleichzeitig mehr Sicherheit bietet. Hinzu könnten neue Sitzgelegenheiten kommen, die den Stadtpark als Ort des Verweilens und als Platz für Veranstaltungen mit neuen Möglichkeiten erscheinen lässt.

 

Wir wollen: Das Neubaugebiet für Ueberau!

 

Beim Blick auf die Zu- und Wegzüge in Ueberau ist erfreulicherweise zu erkennen, dass die Menschen offensichtlich sehr gerne dort leben – es gibt kaum Wegzüge. Für uns als SPD ist klar, wirwollen das Neubaugebiet für Ueberau realisieren und das in absehbarer Zeit. Somit wird auch dieser Stadtteil wachsen und die Menschen haben eine gute Chance auf ein modernes, klimagerechtes Eigenheim in Ueberau. Ein Wachstum in Ueberau bringt aber noch weitere Vorteile mit sich, insbesondere in Hinblick auf die vorhandene Infrastruktur. Betreuungseinrichtung und Schule lassen sich zukunftssicher gestalten und auch für das Gewerbe und den Handel schaffen wir Entwicklungsmöglichkeiten und Standortsicherheit. Gemeinsam mit unserem Bürgermeister möchten wir die finanziellen Mittel für den Grunderwerb im städtischen Haushalt bereitstellen und damit eine kurzfristige Realisierung eines Aufstellungsbeschlusses ermöglichen.

 

Wir wollen: Den Neubau einer Schule in Spachbrücken

 

Auch wenn wir als Stadt nicht für das Schulbauprogramm zuständig sind, ist ein modernes Schulgebäude für uns als SPD ebenfalls ein Standortfaktor. Die Dilsbachschule ist nicht sanierungsfähig und bietet keine Entwicklungsmöglichkeiten mehr. Kinder sollen in moderner und kindgerechter Atmosphäre lernen können. Daher möchten wir auch den Neubau der Schule in Spachbrücken deutlich beschleunigen und Grunderwerbsverhandlungen vorantreiben.

 

Wir wollen: Die Sanierung der Mehrzweckhalle

 

In den vergangenen Jahren wurde das Ortsbild von Spachbrücken nachhaltig verbessert. Heute hat sich dieser Stadtteil zu einem schönen Dorf entwickelt. Die Mehrzweckhalle ist inzwischen in die Jahre gekommen. Wir möchten dem Ehrenamt beziehungsweise den Sportvereinen weiterhin moderne Trainingsstätten bieten. Daher sollte diese Halle auch saniert werden und somit ein weiteres Projekt für Spachbrücken im Rahmen der Dorferneuerung geschaffen werden.
 

 

Wir wollen: Die Dorferneuerung Georgenhausen und Zeilhard

 

Georgenhausen und Zeilhard wachsen erfreulicherweise weiter. Die zukunftsgerechten Beschlüsse mit dem Neubau eines Bürgerhauses, dem Neubau einer Betreuungseinrichtung, der Sanierung der Ollenhauer Straße, dem Neubau der Feuerwehr sowie einer innerstädtischen Verdichtung in beiden Stadtteilen, für die wir jeweils als SPD eingetreten sind, waren ein klares Zeichen, dass sich auch in diesen Stadtteilen eine zukunftsgerechte Entwicklung einstellt. Über diese Maßnahmen hinaus möchte die SPD Reinheim insbesondere im Bereich der Ortsmitte, sowie der Georgenhäuser Straße durch erforderliche Sanierungsmaßnahmen das moderne und attraktive Stadtteilkonzept fortschreiben. Gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern möchten wir auch diese beiden Stadtteile weiter erneuern und zukunftsgerecht gestalten.

 

Wir wollen: Mehr Sicherheit, weniger Vermüllung

 

Reinheim tut bereits viel in Sachen Sicherheit. Die Kriminalitätsstatistiken sind seit Jahren rückläufig. Das Sicherheitsgefühl der Menschen ist jedoch oftmals ein anderes. Wir haben einiges dafür getan, dies weiter zu verbessern und diesen Weg gehen wir weiter. Reinheim hat als eine der ganz wenigen Städte und Gemeinden im Kreis einen eigenen Kontakt- und einen Hilfspolizisten. Wirwollen dennoch einen weiteren Kontaktpolizisten als Ansprechpartner, um Kontrollen auch im Abend- und Nachtbereich realisieren zu können und Verkehrsüberwachung auszubauen. Das soll in Verbindung mit einem Aufrechterhalten der Kontrollen durch ein Sicherheitsunternehmen an einigen Punkten geschehen. Reinheim ist eine sichere Stadt, die noch sicherer werden soll - auch im Bereich der wilden Müllablagerungen. Hier soll es mehr Kontrollen geben, um den Ablagerungen entgegenzuwirken.

 

Wir wollen: Den Ankauf des Bahnhofsgebäude mit neuem Service

 

Als viertes Projekt zur Stadtmodernisierung könnte versucht werden, das Bahnhofsgebäude zu erwerben. Die Deutsche Bahn wird dieses wunderschöne Gebäude nicht sanieren – es verfällt zunehmend. Durch den Ankauf würden neben einer schöneren Gestaltungsmöglichkeit auch neue Service- und Wohnmöglichkeiten entstehen. Die Stadtverwaltung könnte dort mit einem Bürgerbüroeinziehen, um die Wege der Bürgerinnen und Bürger zu verkürzen. Hilfs- und Kontaktpolizisten könnten von zentraler Stelle gemeinsam handeln und im Obergeschoss könnte sozialgeförderter Wohnraum entstehen.

 

Wir wollen: Eine weitere Verbesserung der medizinischen Versorgung

 

Gemeinsam mit Bürgermeister Manuel Feick und Landrat Klaus Peter Schellhaas haben wir uns für die Errichtung eines hausärztlichen medizinischen Versorgungszentrums (MVZ) stark gemacht.Das allgemeinmedizinische MVZ ist am 1. Januar 2021 eröffnet worden. Aber, wir wollen mehr! Vorstellbar ist ein „Fachärzte- MVZ“. Darin sehen wir einen weiteren Schritt zur Verbesserung und Zukunftssicherung der medizinischen Versorgung für die Bürgerinnen und Bürger Reinheims.
 

 

Unsere Ideen zum Download